Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

So finden Sie uns:

 

Porzellanverleih Kleinen

Aachener Straße 9

41836 Hückelhoven-Baal

 

E-Mail: porzellanverleih-kleinen@web.de

Tel.: 02435 / 1925

 

Öffnungszeiten:

Abholung Donnerstag
  15:30 - 18:30 Uhr
   
Rückgabe            Dienstag
  15:30 - 18:30 Uhr
   
Beratung

während der Öffnungszeiten

  zusätzlich nachmittags
  nach tel. Vereinbarung

 

Schließungstage 2018:

 

Montag, 15.10. bis Freitag, 26.10.2018

Freitag, 21.12. bis Montag, 04.01.2019

Auf Social Media teilen

Unsere Partner

Vertragsbedingungen für Mietgegenstände

 

1. Geltung der Bedingungen

Die Lieferung, Leistung und Angebote des Vermieters erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Vertragsbedingungen. Diese gelten somit auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Spätestens mit der Entgegennahme der Ware oder Leistung gelten diese Bedingungen als angenommen. Gegenbestätigungen des Mieters unter Hinweis auf seine Geschäfts- oder Vertragsbedingungen sind nur wirksam, wenn der Vermieter sie schriftlich bestätigt.

Das Auftragsverhältnis erstreckt sich auf die Vermietung gebrauchter Gegenstände und/oder den Verkauf neuer Gegenstände nach Maßgabe der spezifizierten Aufstellung.

Unsere Preise verstehen sich inkl. Verpackung und gesetzlicher Mehrwertsteuer. Der Ausweis der Mehrwertsteuer erfolgt aufgrund § 19 Abs. 1 S. 4 UStG nicht.

 

2. Angebot und Vertragsschluss

Die Angebote des Vermieters sind freibleibend und unverbindlich. Annahmeerklärungen und sämtliche Bestellungen bedürfen zur Rechtswirksamkeit der schriftlichen oder fernschriftlichen Bestätigung des Vermieters. Das gleiche gilt für Ergänzungen, Abänderungen oder Nebenabreden.

 

3. Mietzeit

3.1. Die auf den angegebenen Mietpreis bezogene Mietzeit beträgt, soweit nicht anders angegeben oder vereinbart, sechs Kalendertage einschließlich Empfangs- und Rückgabetag.

3.2. Bei verspäteter Rückgabe wird als Entschädigung jeweils für angefangene sechs Tage ein weiterer Mietzeitraum von sechs Kalendertagen berechnet. Dem Mieter bleibt der Nachweis vorbehalten, dass dem Vermieter kein oder nur ein geringer Schaden entstanden ist. Dem Vermieter bleibt der Nachweis vorbehalten, dass ihm tatsächlich ein höherer Schaden entstanden ist.

 

4. Mietpreis und Zahlungsbedingungen

4.1. Die angegebenen Mietpreise ergeben sich aus der aktuellen Mietpreisliste für den Mietzeitraum gemäß Ziffer 3.1. und verstehen sich als Abholpreise, sofern nicht ausdrücklich und schriftlich etwas anderes zwischen den Vertragsparteien vereinbart ist. Wünschen der Besteller/Mieter/Käufer ausdrücklich die Zustellung und Abholung der Waren, erfolgt dies auf seine Rechnung und seine Gefahr. Die Haftung bei Verschulden bleibt unberührt.

4.2. Die angegebenen Mietpreise sind Stückpreise und gelten für die Benutzung während der vereinbarten Mietzeit.

4.3. Werden längere Mietzeiten als in Ziffer 3.1. vereinbart, so wird für die ersten sechs Tage die normale Mietgebühr und für jeden weiteren Mietzeitraum von sechs Kalendertagen 50% der zuvor dargestellten Mietgebühr berechnet. Der Mietpreis ist grundsätzlich bei Übernahme der Mietgegenstände rein netto, ohne Abzug, zahlbar. Ohne weitere Zahlungsaufforderung tritt nach 30 Tagen Zahlungsverzug mit der Konsequenz gesetzlicher Verzugszinsen gem. der §§ 284 ff. BGB ein.

 

5. Kaution

Vor Übernahme der Mietgegenstände hat der Mieter eine Kaution in Höhe von 50% des vereinbarten Mietpreises beim Vermieter zu hinterlegen. Die Kaution wird nicht verzinst. Sie wird dem Mieter zurückgegeben, sobald dieser sämtlichen seiner vertraglichen Verpflichtungen nachgekommen ist. Weiterhin ist der Mieter verpflichtet sich gegenüber dem Vermieter auszuweisen. Eine entsprechende Kopie des Ausweises wird dem Auftrag angehangen.

 

6. Übergabe und Rückgabe

6.1. Miet- und/oder Kaufwaren sind im Hinblick auf evtl. Beschädigungen unverzüglich bei Abnahme/Übernahme zu kontrollieren und ggfs. zu beanstanden. Spätere Beanstandungen sind ausdrücklich ausgeschlossen. Mietwaren, die vom Mieter nicht oder beschädigt und/oder verspätet zurückgebracht werden, werden gesondert in Rechnung gestellt. Eine entsprechende Preisliste liegt in den Geschäftsräumen der Firma Weitz & Kleinen Porzellanverleih aus.

6.2. Die Mietgegenstände sind in sauberen Zustand bzw. gespült zurückzugeben. Werden die Mietgegenstände in ungereinigtem Zustand zurückgegeben, so wird ein Aufpreis auf den vereinbarten Mietpreis berechnet. Für ungereinigt zurückgelieferte Mietgegenstände berechnet der Vermieter dem Mieter einen Aufpreis gemäß ausliegender Preisliste. Dem Mieter bleibt der Nachweis vorbehalten, dass dem Vermieter kein oder nur ein geringer Schaden entstanden ist. Dem Vermieter bleibt der Nachweis vorbehalten, dass ihm tatsächlich ein höherer Schaden entstanden ist.

6.3. Die Anlieferung der Mietgegenstände versteht sich jeweils nur bis hinter die erste Tür und zu ebener Erde, wobei die erste halbe Arbeitsstunde im Preis inbegriffen ist. Jede weitere angefangene Arbeitsstunde wird mit dem jeweils gültigen Satz berechnet.

6.4. Bei Rücklieferung oder Abholung der Mietgegenstände durch den Vermieter bzw. dessen beauftragte Person müssen die Mietgegenstände vollständig und zu ebener Erde transportfähig verpackt bereitstehen. Für die Vollständigkeit ist der Mieter verantwortlich. Kosten für möglicherweise notwendige spätere Abholfahrten gehen zu seinen Lasten.

6.5. Bei Rücklieferung oder Abholung ist die Zählung auf Vollständigkeit und die Prüfung auf Beschädigungen im Lager des Vermieters durchzuführen. Zählung vor Ort bei Abholung wird nur nach vorheriger ausdrücklicher schriftlicher Vereinbarung durchgeführt. Hierfür anfallende Zusatzkosten trägt der Mieter.

 

7. Haftung des Vermieters und des Mieters

7.1. Der Vermieter trägt die Gefahr der gewöhnlichen Abnutzung der Mietgegenstände. Liefer- und Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt und aufgrund von Ereignissen, die dem Vermieter die Lieferung  wesentlich erschweren oder unmöglich machen, hat der Vermieter auch bei verbindlich vereinbarten Fristen und Terminen nicht zu vertreten.

7.2. Bei Verschulden des Mieters hat dieser jeden Verlust, jede Beschädigung, jeden Unterschied sowie jeden Minderwert zu ersetzen, Fehlende bzw. beschädigte Teile werden mit dem in der Mietpreisliste angegebenen Verlustpreis dem Mieter berechnet.

7.3. Der Frachtführer hat ein geeignetes Fahrzeug zu stellen, so dass das Gesamtgewicht der Ladung, die Nutzlast sowie das zulässige Gesamtgewicht nicht überschritten wird. Die Firma Porzellanverleih Kleinen ist nicht Verlader im Sinne des §412 HGB.

Die Platzierung der Waren auf dem Fahrzeug erfolgt auf Weisung des Fahrzeugführers. Die beförderungssichere Befestigung der Ladung einschließlich Gestellung der hierzu erforderlichen Hilfsmittel liegt voll und ganz in der Verantwortung des Fahrzeugführers.

 

8. Leistungsstörung / vorzeitige Kündigung

8.1. Nach der Auftragserteilung kann der Mieter seine Bestellung bis zu Beginn der vereinbarten Mietperiode kündigen. Je nach Zeitpunkt der Kündigung ist der Vermieter berechtigt eine Stornogebühr gemäß folgender Staffel zu berechnen:

-           bis 90 Tage vor Beginn der Mietperiode 40%

-           bis 60 Tage vor Beginn der Mietperiode 50%

-           bis 30 Tage vor Beginn der Mietperiode 60%

-           bei späterer Kündigung 90%

Dem Mieter bleibt der Nachweis vorbehalten, dass dem Vermieter kein oder nur ein geringer Schaden entstanden ist. Dem Vermieter bleibt der Nachweis vorbehalten, dass ihm tatsächlich ein höherer Schaden entstanden ist. Solche Waren und/oder Dienstleistungen, die vom Vermieter für den Mieter bearbeitet und/oder beschafft wurden, werden dem Mieter zur freien Verfügung und in Rechnung gestellt.

8.2. Zeigt sich im Laufe der Mietzeit ein Mangel der Mietsache oder wird eine Maßnahme zum Schutz der Mietsache gegen eine nicht vorhergesehene Gefahr erforderlich, so hat der Mieter dies dem Vermieter unverzüglich schriftlich anzuzeigen. Das Gleich gilt, wenn ein Dritter ein Recht an der Mietsache geltend macht.

8.3. Unterlässt der Mieter die Anzeige, so ist er dem Vermieter zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet. Soweit der Vermieter infolge der Unterlassung der Anzeige nicht Abhilfe schaffen konnte, ist der Mieter nicht berechtigt, Mietminderung bei Sach- und Rechtsmängeln zu verlangen oder mangelbedingte Schadens- und Aufwendungsersatzansprüche geltend zu machen. Ferner ist der Mieter nicht berechtigt, ohne die Bestimmung einer angemessenen Frist zur Abhilfe außerordentlich fristlos zu kündigen.

Facebook                 E-Mail

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?